Sebastian Rudy : nicht Bibione-Urlaub 2011

Reise mit Jogi war einmalig

sebastian_rudy_2011_urlaub_bibioneEr kam nicht zum Einsatz, aber er war dabei. Allein deshalb war für Sebastian Rudy (21) die Reise mit der Nationalelf nach Aserbaidschan ein tolles Erlebnis.

Er sagt: „Für mich war das ein weiterer Beweis, dass ich alles richtig gemacht habe, als ich 2010 von Stuttgart nach Hoffenheim gewechselt bin.“

Auch Claude Rudy ist stolz. Der Papa zu BILD: „Sebastian sagte mir, es sei einmalig gewesen, in dieser Gruppe dabei sein zu dürfen. Joachim Löw fand es toll, dass Sebastian spontan seinen Urlaub abgebrochen hatte.

Er sagte ihm auch, dass er ein guter Spieler sei. Er solle sich weiter anstrengen, dann könne er eine weitere Chance bekommen.“

Papa Rudy ist derzeit geschäftlich in Portugal. Sebastian fliegt heute mit Freundin Elena nach. Morgen folgen Mama Nadia, die Brüder Florian (22) und Felix (18).

Sebastian hatte seinen Bibione-Urlaub ja nach nur einem Tag für Jogi abgebrochen.

von bild.de